Schröpftherapie

Was versteht man unter der Schröpftherapie? 

Beim Schröpfen handelt es sich um ein sehr altes traditionelles Heilverfahren. Die dabei verwendeten Schröpfgläser werden durch ein bestimmtes Verfahren erwärmt um einen Unterdruck zu erzeugen. Anschließend werden die Schröpfgläser direkt auf bestimmte Hautareale aufgelegt. Dabei saugt sich das Schröpfglas an gezielte Körperstellen. 

 

Was bewirkt das Schröpfen?

Das Schröpfen erwärmt die Energiebahnen des Körpers und löst energetische Blockaden, indem der Energiefluss des Körpers reguliert wird. Dabei wirkt der erzeugte Unterdruck sowohl direkt auf dem angesetzten Hautareal, als auch auf die inneren Organe. Das Schröpfen wirkt schmerzlindern und krampflösend und eignet sich daher besonders zur Lösung von Verspannungen. Darüber hinaus unterstützt und fördert die Schröpftherapie die Ausleitung, Entgiftung und Durchblutung. 

 

 

Welche Anwendungsgebiete eignen sich zum Schröpfen? 

Die Schröpftherapie Moxa-Therapie eignet sich als ergänzende Behandlung zur Akupunktur, APM und Massage. Beispielhaft können folgende Beschwerden durch das Schröpfen geheilt oder verbessert werden:

 

  • Bluthochdruck

  • Verspannung

  • Stauungsleber

  • Rheumatische Erkrankungen

  • Chronische Verstopfung

  • Sexuelles Störungen bei Frauen und Männer

  • Blasenentzündung

  • übergewichtigkeit, Fettsucht, Zellulitis

  • Schulter-Arm-Syndrom

  • Fibromyalgie

  • Chronische Müdigkeit